Veranstaltung zu „Kulturindustrie“ am 24.10.09

Samstag, 24. Oktober 2009, 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Junge Panke
„Kulturindustrie“ — Aufklärung als Massenbetrug
oder: Was ist Kritik?

„Kultur heute schlägt alles mit Ähnlichkeit. Film, Radio, Magazine machen ein System aus“, stellten Theodor W. Adorno und Max Horkheimer vor mittlerweile über 60 Jahren in dem berühmten Abschnitt über Kulturindustrie in der „Dialektik der Aufklärung“ fest. Die darin vertretenen Thesen, die nicht selten als Anweisungen für Apokalyptiker rezipiert werden, verweisen auf Veränderungen und Verschiebungen innerhalb der Idee der Aufklärung selbst – das verändert sowohl den Begriff der Ideologie, der Rationalität als auch den der Wahrheit einschneidend.
Um Adornos These eines universellen Verblendungszusammenhanges nicht verkürzt zu verstehen, um die darin zum Ausdruck kommende Analyse von Totalität nicht totalitär misszuverstehen, um Kultur als „paradoxe Ware“ analysieren zu können, empfiehlt sich eine genaue und detaillierte Lektüre des Abschnitts „Kulturindustrie“. In systematischer Art und Weise werden wir anhand dieses Abschnittes genauer die darin enthaltenen Vorstellungen einer Weiterentwicklung klassisch hegelmarxistischer Motive der älteren Kritischen Theorie erarbeiten, darstellen und diskutieren.
Gemeinsam mit „reflect!“ im Rahmen des JugendbildungsNetzwerks bei der RLS

Team: Stefan Müller, Janne Mende (reflect! e.V.)
Anmeldung erforderlich
Teilnahme: 5 Euro (inkl. Mittagessen) –
Ort: Helle Panke, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin